Breitband in OWL, eine neverending Story?!

glass-fiber-661685_640_blankDer Ausbau der Breitbandanbindungen in NRW und damit auch in OWL ist für viele Menschen und speziell    Unternehmen immer wieder ein   angespanntes Thema. Gerade in den etwas ländlicheren Gebieten ist auf der Breitband-Karte unserer Region noch viel „grün“ zu sehen. Wo die Stadtbereiche noch eine gute Netzabdeckung ihr  Eigen nennen können, wird es hinter der Stadtgrenze sehr schnell dünn. Bis zum Jahr 2018 wollte die Landesregierung  NRW eigentlich 100% der Haushalte mit schnellen Anschlüssen versorgt haben.

Mittlerweile schweben schon Zahlen von 85% im Raum und auch die Definition von schnellen Anschlüssen wurde schon das eine oder andere mal von 50 Mbit auf 20 Mbit relativiert. Finanziell war auf den ersten Blick schon der Startschuss gegeben, so hat  der NRW Umweltminister Johannes Remmel 100 Mio. € für den Breitbandausbau speziell in ländlichen Gegenden versprochen. Leider hat sich ergeben, dass diese Förderung „nur“ Bestandteil eines Förderungs-Etats aus dem letzten Jahr ist, der noch einmal angepriesen wurde. In der Summe bleibt den Unternehmen in der Region nur das Abwarten was kommt. Und die Erkenntnis, bei neuen Gewerbegebieten gut drauf zu achten, wie die Anbindung an das Backbone-Netz geplant ist.