Registrierung für coligo Meetings

  1. Klicken Sie auf den folgenden Link: https://meetings.coligo.com/signup?referral=84836
  2. Nach dem Öffnen der URL wird diese Seite zur Registrierung angezeigt:

Füllen Sie das Formular bitte komplett aus:

  • Vollständiger Name
  • Firma
  • E-Mail
  • Lizenz- und Datenschutzerklärung

3. Der Vorgang wird mit Klick auf Registrieren abgeschlossen. Nach erfolgreicher Registrierung wird folgende Meldung angezeigt:

4. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail in der Sie gebeten werden ein Passwort zu vergeben. Klicken Sie auf die eindeutige URL in der E-Mail. Sie werden dann zu dieser Seite weitergeleitet:

5. Wählen Sie ein sicheres Passwort und Klicken Sie Send. Das angegebene Passwort wird gespeichert und diese Seite erscheint:

6. Melden Sie sich mit dem neu erstellten Konto an und Sie können sofort Ihre erste Telefon- oder Videokonferenz starten.

coligo Meetings – damit halten Sie Ihren Betrieb am Laufen!

Kommunikation ist die Basis für erfolgreiche Geschäfte. Aufgrund der aktuellen Situation wählen viele Unternehmen alternative Wege, um die Kommunikation mit Mitarbeitern/innen und Kunden aufrecht zu erhalten.

Mit coligo Meetings managen Sie schnell und einfach Video- und/ oder Telefon- Konferenzen innerhalb und außerhalb Ihrer Organisation. Die Anwendung ist Web-RTC-basiert und ermöglicht somit eine unkomplizierte Teilnahme an Konferenzen, auch auf dem Handy oder Tablet. Bis zu 10 Kollegen/innen als auch externe Gäste können gleichzeitig und ohne Softwareinstallation an Ihren Besprechungen teilnehmen. Der Moderator verfügt zudem über eine Warteraum-Funktion mit aktiver Zutrittskontrolle und kann Bildschirminhalte und Dateien mit allen Teilnehmern teilen.

Sie können Gäste vor einem Meeting oder währenddessen einladen. Zusätzlich können Sie vor einem Meeting einen Kalendereintrag senden, der in Ihrem und dem Standard-Kalenderprogramm Ihrer Gäste gespeichert wird.

Als Gast können Sie vor einem Meeting Ihre Mikrofon-, Audio- und Kameraeinstellungen festlegen. Sie können die Einstellungen jederzeit in Coligo Meetings bearbeiten bzw. als Moderator initial festlegen.

Jeder Meeting-Raum hat einen Warteraum, in den jeder Gast nach Eingabe der Meeting-ID gelangt. Als Moderator können Sie die Teilnahme von Gästen akzeptieren oder ablehnen.

Zusammenfassung:

  • Browser basiert und ohne jegliche Installation auf Ihrem PC nutzbar
  • Unkomplizierte Einladung und Anmeldung durch einen Weblink
  • Unterstützt auch Browser auf Ihrem Handy oder Tablet
  • Warteraum mit Zutrittskontrolle durch den Moderator
  • Chat Funktion für Gruppen und individuell zwischen einzelnen Teilnehmern
  • Bildschirminhalte und Dateien mit allen Teilnehmern teilen

Für voiceforce.one Neukunden: 6,90€ pro Monat für einen Managed Voice Teilnehmer + 25,00€ Einrichtungskosten. Coligo Meetings Pro erhalten Sie bis zum 31.08.2020 kostenlos.

Für voiceforce.one Bestandskunden: 25,00€ Einrichtungskosten und coligo Meetings Pro bis zum 31.08.2020 kostenlos.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt normalerweise 12 Monate. aus aktuellem Anlass reduzieren wir diese auf 1 Monat. Der Vertrag ist monatlich kündbar.

Für Fragen, ein Angebot oder weitere Informationen stehen Ihnen folgende Mitarbeiter gerne zur Verfügung:

Alexander GroßKontaktdaten

Bernd JoesterKontaktdaten

Tristan ArendtKontaktdaten

NTB World 2020 abgesagt!

Leider müssen wir aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus unsere Hausmesse absagen. Es tut uns sehr leid diesen Schritt gehen zu müssen, aber die gegebene Situation lässt uns keine Wahl. Sobald wir einen neuen Termin gefunden haben, veröffentlichen wir dies hier.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Zentarra, telefonisch unter 0521 92409-23 oder per E-Mail an larissa.zentarra@ntb.de, gerne zur Verfügung.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und würden uns freuen, wenn Sie bei dem nächsten Termin auch dabei sind.

Zeitungsartikel vom 01.03.2020, Westfalen-Blatt

Herr Uffmann, ein Reporter der Zeitung „Westfalen-Blatt“ aus Bielefeld, hat uns am 24.02.2020 besucht und ein Interview mit Daniel Brosend, Tim Beck und Alexander Groß geführt. Hier gelangen Sie zum original Artikel.

WLAN-Technik aus Oldentrup für Münster

Tim Beck (Leiter Technik, von links), NTB-Geschäftsführer Daniel Brosend und Alexander Groß (Leiter Vertrieb) vor dem Firmensitz an der Bechterdisser Straße in Bielefeld-Oldentrup. Foto: Hendrik Uffmann

Von Hendrik Uffmann

Bielefeld (WB). Die Stadt Münster ist – zumindest in einer Hinsicht – dort, wo Bielefeld möglichst schnell hin will. Alle 80 Schulen in der 300.000- Einwohner-Stadt sind flächendeckend mit einer drahtlosen Internetverbindung (WLAN) ausgerüstet. Mit aufgebaut hat die Technik das Unternehmen Nachrichtentechnik Bielefeld (NTB) in Oldentrup.

1900 Access-Points haben die Techniker von NTB installiert und außerdem ein System eingerichtet, mit dem diese an allen Schulen einheitlich gesteuert werden können. So könne zentral auf alle WLAN-Netze zugegriffen werden, um zum Beispiel Sicherheits-Updates zu installieren, erklärt Daniel Brosend, Geschäftsführender Gesellschafter von NTB. Darüber hinaus hat das Bielefelder Unternehmen den Auftrag bekommen, fünf Jahre lang die Unterstützung für den Betrieb der WLAN-Netze an den Münsteraner Schulen zu leisten.

Volumen von etwa 650.000 Euro

Im Dezember 2018 hatte sich NTB bei einer Ausschreibung gegen Mitbewerber durchgesetzt und den Zuschlag für den Auftrag erhalten, der laut Brosend ein Volumen von etwa 650.000 Euro hat. Seit Ende des vergangenen Jahres sind die Funknetzwerke in den Schulen in Münster in Betrieb.

In Bielefeld werde mit Hochdruck daran gearbeitet, ebenfalls alle städtischen Schulen mit WLAN auszurüsten, sagt Georgia Schönemann, Leiterin des Amtes für Schule. „Das ist eine große Infrastrukturmaßnahme, an der wir dran sind. Wir wollen das so schnell wie möglich umsetzen“, so Schönemann.

Aktuell laufe eine Bestandsaufnahme, wie viele Access-Points an den 81 städtischen Schulen – 44 davon sind Grundschulen – mit insgesamt 45.000 Schülern benötigt werden, um auch die Kosten für das Projekt zu ermitteln. Bis Ende des kommenden Jahres soll dies spätestens abgeschlossen sein, da bis dahin auch die Fördergelder beantragt werden müssen, die Bund und Land im Rahmen des Digitalpakts zur Verfügung stellen. Insgesamt 20 Millionen Euro werde Bielefeld aus diesem Topf erhalten – angeschafft werden soll davon aber auch neue Präsentationstechnik für die Schulen und auch Endgeräte wie Tablet-Computer.

Ausnahme Berufskollegs

Seien Bedarf und Kosten an manchen Schulen schneller als bis Ende 2021 klar, sollen auch die Förderanträge schneller gestellt und rascher mit der technischen Umsetzung begonnen werden, versichert die Amtsleiterin.

Bislang gebe es in den städtischen Schulen noch kein einheitliches WLAN für die öffentliche Nutzung – mit Ausnahme der Berufskollegs. Dort seien in den vergangenen zwei Jahren große Fortschritte gemacht worden und sei die Technik zum Teil schon installiert. An den allgemeinbildenden Schulen gebe es vereinzelt WLAN-Netze, die die Schulen selbst eingerichtet hätten.

NTB-Geschäftsführer Daniel Brosend zeigt sich erstaunt darüber, dass die Kommunen in Ostwestfalen-Lippe „völlig unterschiedlich aufgestellt“ seien, wenn es um die Ausrüstung ihrer Schulen mit der WLAN-Technik gehe und die Beantragung der Fördergelder an vielen Stellen zäh verlaufe. „Münster ist ein Paradebeispiel dafür, wie es klappen kann“, so Brosend.

Zu tun gibt es für sein 1991 gegründetes Unternehmen dennoch so viel, dass es auf Expansionskurs ist. Der 2009 bezogene Standort an der Bechterdisser Straße in Oldentrup, in dem aktuell knapp 40 Mitarbeiter beschäftigt sind, soll deutlich vergrößert werden. Das bislang eingeschossige Gebäude mit 600 Quadratmetern Nutzfläche soll deshalb um eineinhalb Geschosse mit zusätzlichen 750 Quadratmetern Fläche aufgestockt werden. Die Bauarbeiten sollen in der kommenden Woche starten, laut Daniel Brosend investiert NTB knapp eine Million Euro in die Erweiterung.

Nötig sei die Vergrößerung auch, um mehr Platz für zusätzliches Personal zu schaffen, Aufgrund des Fachkräftemangels könnten kaum Fachleute eingestellt werden, weshalb NTB künftig noch stärker selbst ausbilden wolle. Aktuell habe das Unternehmen vier auszubildende im technischen Bereich.

Next Generation Schutz mit SOPHOS

Die SOPHOS XG Firewall bietet umfassende Next-Generation Firewall Protection, die unbekannte Bedrohungen blockiert, automatisch auf Vorfälle reagiert und verborgene Risiken aufdeckt.

Blockiert unbekannte Bedrohungen

  • Modernste Technologie zum Schutz Ihres Netzwerks vor Ransomware und komplexen Bedrohungen
  • erstklassige IPS, Advanced Threat Protection, Cloud Sandboxing, dualer Virenschutz, Web und App Control, E-Mail Protection

Reagiert automatisch auf Vorfälle und deckt verborgene Risiken auf

  • Die Quelle der Infektion wird vollständig identifiziert und der Zugriff auf andere Netzwerkressourcen wird beschränkt
  • Maximale Transparenz über Benutzer mit größtem Risikopotenzial, unbekannte Anwendungen, komplexe Bedrohungen uvm.
  • Umfangreiches On-Box-Reporting ohne Aufpreis
  • SOPHOS iView bei Bedarf, wenn zentrale Reporting-Funktionen für mehrere Firewalls benötigt werden

Leistungsstark, Effektiv, Schnell

  • Optimale Performance und Sicherheitseffizienz
  • Appliances basieren auf Intel-Multi-Core-Technologie und SSDs
  • Beschleunigte Überprüfungen mit In-Memory-Inhaltsscans
  • SOPHOS Fastpath-Packet-Optimierungstechnologie garantiert maximalen Durchsatz

Einfache Verwaltung mehrerer Firewalls

  • Mehrere XG Firewalls über eine Konsole zentral verwalten
  • iView ermöglicht zentrale Verwaltung der Reporteinstellungen für mehrere XG, SG und Cyberoam Appliances

Schützen Sie sich und Ihr Unternehmen richtig! Unser IT-Security Experte, Herr Gonçalves, berät und und unterstützt Sie gerne.

Jorge Gonçalves

0521 92409-18

jorge.goncalves@ntb.de

NTB ist Best Vertical Partner 2019!

Am 5. Februar 2020 war es soweit: die Connex 2020, globale Partnerkonferenz von Alcatel-Lucent Enterprise, fand in Dubai statt. Insgesamt drei Tage lang kamen über 1.000 Partnerunternehmen aus der ganzen Welt zusammen. Es ging unter anderem um ALE’s Strategie und Vision, den Produktfahrplan und die Wachstumsmöglichkeiten der einzelnen Kanäle.

Ausgezeichnet für das Großprojekt „Stadt Münster“

Im Jahr 2019 setzten wir gemeinsam mit der citeq, Münster’s städtischem IT-Dienstleister, und dem „Stellar W-LAN“ von Alcatel-Lucent das Digitalisierungsprojekt um. Das Ziel war es alle 80 allgemeinbildenden Schulen in Münster mit flächendeckendem W-LAN auszustatten. Hierfür lieferten wir 1.600 W-LAN Access Points der „Stellar-Lösung“, Teile des Netzwerkmanagementsystems und begleitende Services. Zunächst stand die Konfiguration von vier Musterstandorten für den Testbetrieb in ausgewählten Schulen an. Vor-Ort-Schulungen, sowie Hotline-, Update- und Back-up-Service für die Access Points und das Managementsystem, gehörten ebenfalls dazu. Gleich nach der Auftragsvergabe im Dezember 2018 lieferten wir 85 Access Points für den zweiwöchigen Testbetrieb. Im Januar 2019 fand die Administratoren-Schulung statt. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Testbetriebs ohne technische Probleme oder Einschränkungen wurden die nächsten 615 Access Points abgerufen; die verbliebenen Access Points haben wir im Laufe des Jahres 2019 schrittweise geliefert. Weitere Serviceleistungen wie die Entgegennahme von Störungen und die technische Unterstützung werden ebenfalls von uns übernommen.

„Es ist das größte Stellar W-LAN Projekt in Nordeuropa!“ so die Alcatel-Lucent Enterprise. Aufgrund dessen nahm Daniel Brosend, geschäftsführender Gesellschafter, am 05.02.2020 die Auszeichnung für die NTB entgegen.

Hochverfügbares und einheitliches W-LAN wird auch in den Schulen immer wichtiger. Dieses Beispiel zeigt wie einfach und unkompliziert die Umsetzung der Digitalisierung an Schulen sein kann.

Wir sind gespannt und freuen uns auch in Zukunft an so großartigen Projekten mitwirken zu dürfen!

Unified Communications

Was heutzutage Gang und Gebe ist, nutzt noch längst nicht jeder. UCC Applications erleichtern den Arbeitsalltag in vielen Hinsichten. Sie müssen keine langen Geschäftsreisen mehr auf sich nehmen um sich beispielsweise mit Partnern oder Kunden abzustimmen. Diese Anwendungen helfen Ihnen dabei viel Zeit zu sparen und wir haben gleich drei hervorragende Unified Communications Applications für Sie.

Alcatel-Lucent Rainbow

Alcatel-Lucent Rainbow ist ein cloudbasierter Unified Communication-as-a-Service (UCaas)- und Communication Platform-as-a-Service (CPaas)- Dienst für Unternehmen, der Menschen und Systeme verbindet.

Als eine Hybrid-Cloud-Lösung für geschäftliche Zusammenarbeit und Kommunikation erfüllt Rainbow die spezifischen Anforderungen von Endkunden aller Art. Es eignet sich für kleine Firmen, die kostengünstige Mobilität benötigen, ebenso wie für große multinationale Unternehmen auf der Suche nach einer einheitlichen, standardmäßigen Unified Communications-Lösung für Ihre komplexe IT, die Ihre diversen geographischen Standorte abdeckt und in Unternehmensanwendungen integriert werden kann.

Der Nutzen von Rainbow für Endkunden

  • Beschleunigung der digitalen Transformation durch die Cloud: Mobilität der Kommunikation, Offenheit für die Business Community, Implementierung mit einem einzigen Klick, Benutzerfreundlichkeit und virale Produkteinführungen
  • Schutz bisheriger Investitionen und Anschluss an das Telefoniesystem: Kein Austausch des gesamten Systems erforderlich. Die Hybrid-Cloud-Lösung mit Rainbow bindet Ihre vorhandene TK-Anlage nahtlos an die Cloud an und bietet einheitliche Präsenzinformationen, Click-to-Call am Tischtelefon, vollständige Softphone-Funktionalität und Multimediakonferenzen.
  • Produktivere Geschäftsprozesse: Der Rainbow API Hub ist ein Communication Platform-as-a-Service (CPaas), der die Integration in Unternehmensanwendungen, Websites, mobile Apps und Workflows mithilfe verschiedener Application Programming Interfaces (APIs) und Software Development Kits (SDKs) ermöglicht.
  • Flexible Preismodelle, abgestimmt auf Ihre Anforderungen: Preis pro Benutzer, nutzungsbasierte Abrechnung bei Audiokonferenzen, Pay-as-you-grow nach API-Nutzung

innovaphone myApps

modern Arbeiten – modern Kommunizieren. Die universelle Arbeitsumgebung.

  • Personalisieren – bauen Sie IHRE Arbeitsoberfläche
  • Organisieren – flexible, responsive Bedienung
  • Maßgeschneidert – wählen Sie Apps aus dem App Store
  • Weiterentwickeln – kreieren Sie Ihre eigenen Apps

myApps ist einfach zu installieren und zu konfigurieren. Die Apps können einfach aus dem App Store gewählt und konfiguriert werden. Mit dabei ist ein Device-Management und Roll-Out für das ganze Netzwerk. Zudem erhalten Sie Informationen über Alarme und Events. Der Unified Communications Client von myApps enthält:

  • Softphone
  • Deskphone control
  • Video
  • Application Sharing
  • Chat (1:1, persistant, Group Chat)
  • Konferenzen
  • Faxserver
  • visual Voicemail
  • Recording
  • Reporting

Jeder PBX User hat einen kostenfreien myApps-Client mit dem das Profil und die Präsenz gemanaged werden kann, Präsenzinformationen von Kollegen gesehen werden können und auf die Call List zugegriffen werden kann. Außerdem bekommt man eine Favoritenansicht und hat einfachen Zugriff auf interne/ externe Verzeichnisse.

estos ProCall

Mit ProCall Enterprise sind Unternehmen in der Lage, ihre Kommunikation und Zusammenarbeit intern und über die Unternehmensgrenzen hinweg mit Partnern, Lieferanten und Kunden zu verbessern. Dadurch wird die tägliche Arbeit der Mitarbeiter effizienter und die Kunden zufriedener. ProCall kann Plattform-unabhängig und Geräteübergreifend genutzt werden und bietet native Clients für iOS und Android.

  • Computer Telefonie Integration (CTI): Durch den Einsatz von CTI erleichtern sich Ihre täglichen Arbeitsschritte. Potentielle Fehlerquellen werden reduziert. Die Telefonsteuerung erfolgt durch den PC.
  • Softphone Funktionen (SIP): Durch das integrierte SIP kompatible Softphone können Mitarbeiter direkt über den PC telefonieren. Unkompliziert und sicher auch von unterwegs aus.
  • Audio/ Video-Kommunikation (WebRTC): Auf Basis der Internettechnologie WebRTC (Real Time Communication) profitieren Sie von einfacher Kommunikation von Angesicht zu Angesicht trotz Distanz.
  • Screen Sharing: Mit der einfachen Bildschirmfreigabe können Sie Dokumente gemeinsam mit Ihrem Geschäftspartner betrachten und an ihnen arbeiten.
  • Präsenz-Management: Erkennen Sie auf einen Blick die Verfügbarkeit Ihrer Kollegen und wählen Sie für die Kontaktaufnahme den, der Situation angemessenen Kommunikationsweg aus.
  • Geschäftsprozessintegration: Gehen Sie einen Schritt weiter und integrieren Sie die Kommunikationsfunktionen in die Geschäftsprozesse Ihres Unternehmens. So schaffen Sie zusätzliche Mehrwerte.
  • Unified Messaging Integration: Integrieren Sie Unified Messaging Services wie Fax, Voice Mailbox und SMS in ProCall Enterprise für zusätzliche Kommunikationsfunktionen.
  • MultiSite: Binden Sie verteilte Standorte an ein und denselben UCServer an. So können Präsenz- und Kontaktinformationen über Niederlassungen hinweg eingesehen werden.
  • MultiVendor: Integrieren Sie die unterschiedlichen Telefonanlagen diverser Hersteller in einer Anwendung, ob aus der Cloud oder On Premises.

NTB WORLD 2020

Die Hausmesse der Nachrichtentechnik Bielefeld „NTB World“ findet in diesem Jahr am 25.03.2020 statt. In der Hechelei des Ravensbergerparks finden sich rund 20 Aussteller zusammen. Außerdem finden den ganzen Tag über Vorträge der Aussteller im Lichtwerkkino des Ravensbergerparks statt. Wir starten um 08:00 Uhr mit der Registrierung, einem kleinen Frühstück und Kaffee. Gegen 16:15 Uhr beenden wir den Tag mit einer Verlosung.

Bereits zum vierten Mal veranstaltet die NTB Ihre eigene Messe. Mit Themen rund um die Telekommunikation, IT, Security und Netzwerktechnik begeistert sie alle Besucher.

Melden Sie sich an und erleben gemeinsam mit uns einen spannenden Tag! Hier geht’s zur Anmeldung

Weitere Informationen unter: www.ntb.de/ntbworld2020

SOPHOS Promo Aktion

Sowohl für Bestandskunden als auch für Neukunden hält Sophos zur Zeit starke Promotions bereit. Bis Januar 2020 läuft die Aktion und über uns haben Sie die Möglichkeit sich 50% oder sogar 100% Rabatt zu sichern.

Für Bestandskunden mit SG oder XG Firewall: 50 Rabatt beim Kauf neuer Hardware!

Sophos-Kunden, die im Zuge eines Renewals ihre derzeitige Sophos Firewall durch eine neue SG oder XG Appliance ersetzen, erhalten 50% Hardware-Rabatt, wenn sie eine 1-Jahres-, 2-Jahres- oder 3-Jahres-Renewal-Subscription für FullGuard, FullGuard Plus, EnterpriseGuard oder EnterpriseGuard Plus kaufen.

Für neue Firewall-Kunden: Kostenlose Hardware Appliance bei Wechsel zu Sophos!

Neukunden, die von ihrem derzeitigen Firewall-Anbieter auf eine Firewall von Sophos wechseln, erhalten jetzt 100% Rabatt auf eine SG oder XG Appliance ihrer Wahl, wenn sie eine 3-Jahres-Lizenz für FullGuard, FullGuard Plus, EnterpriseGuard oder EnterpriseGuard Plus kaufen.

Ihr Ansprechpartner zum Thema SOPHOS:

Jorge Goncalves

Telefon: +49 521 92409-18

E-Mail: jorge.goncalves@ntb.de

Neues MLE Angebot von Alcatel-Lucent Enterprise

Mit Wirkung ab dem 29. April 2019 hat Alcatel-Lucent Enterprise ein neues MLE-Angebot eingeführt, das eine neue Version des Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server R12.3 mit erhöhter Skalierbarkeit für native Verschlüsselung enthält. Es beinhaltet eine neue Version von Alcatel-Lucent OpenTouch Multimedia Services and Message Center R2.5 und eine neue Version von Alcatel-Lucent OmniVista 8770 4.1 mit Multi-Domain-Funktion.

OmniPCX Enterprise R12.3 bietet mehr Sicherheit und Flexibilität sowie die folgenden neuen Funktionen:

  • Erhöhte Skalierbarkeit: Unterstützung der nativen Verschlüsselung auf OmniPCX Enterprise mit bis zu 15.000 verschlüsselten IP-Telefonen statt 1.500
  • Unterstützung der SIP Public Trunk Verschlüsselung
  • Unterstützung der Verschlüsselung in ABC-F Netzwerken
  • Unterstützung von verschlüsselten IP Desktop SoftPhones aus OmniPCX Enterprise 12.3 First Maintenance Delivery (MD1)

Wartung und Virtualisierung

  • OmniPCX Media Server (OMS) verbindet sich mit dem passiven Kommunikationsserver (PCS), um die Überlebensfähigkeit in virtualisierten Niederlassungen zu gewährleisten.
  • Das Add-on des generic Appliance-Servers wird mit der neuesten OmniPCX Enterprise Softwareversion ausgeliefert
  • Kompatibilität mit VMware ESXi/vSphere 6.7

Cloud Connect – Fleet Dashboard Portal

OmniPCX Enterprise Systeme von R12.2 MD3 mit ALE-Cloud Connect Anbindung profitieren von der neuen Inventarisierungsfunktion, die es ermöglicht, die eingesetzten Assets zu identifizieren, zu kontrollieren und zu bewerten:

  • Lizenzbestand
  • Terminal Inventarisierung
  • Trunk Inventarisierung
  • Board Inventarisierung

OmniPCX Enterprise Systeme R12.3 MD1 mit Anbindung an eine ALE Cloud Connect Infrastruktur, profitieren von neuen Services im neuen Fleet-Dashboard:

  • Fernwartungskonsole

OpenTouch Multimedia Services and Message Center Version 2.5

OpenTouch Multimedia Service and Message Center R2.5 bietet eine benutzerorientierte und multimediale Erfahrung, für das „Connection“ Profil, mit den folgenden Funktionen:

OpenTouch Conversation für den PC:

  • Erweiterung des Arbeitsplans: Möglichkeit zum Stummschalten/Umschalten von NOE-Geräten
  • Möglichkeit, die Töne für die Benachrichtigungen der Überwachung anzupassen
  • Erstellen von programmierbaren Softkeys
  • Bearbeiten und Importieren von favorisierten Kontakten
  • Definition und Speicherung von Routing-Profilen
  • Anzeige des Piloten-Namens bei eingehenden Anrufen für CCD Agent

OpenTouch Conversation für Mobilgeräte:

Android

  • Möglichkeit der Einstellung einer automatischen Anrufumleitung bei manueller Präsenzänderung
  • Unterstützung von Android 9.0 Pie

iOS

  • Unterstützung eingehender VoIP-Gespräche über das Internet (WAN, WIFI, 3G+)
  • CallKit Erweiterung: Einrichten von Geschäftsanrufen über OTC-App aus vorhandenen iPhone-Kontakten/Anrufverlauf
  • Unterstützt iPhone XS, XS max, XR

OpenTouch Conversation für PC und Mobilgeräte:

  • One number Erweiterung: Möglichkeit, die Handynummer des Benutzers in der Kontaktkarte zu verstecken

Ihr Ansprechpartner zum Thema MLE und OpenTouch Suite:

Alexander Groß

Telefon: +49 521 92409-20

E-Mail: alexander.gross@ntb.de